Bestattungen Lauwigi
Rugenbarg 39
22549 Hamburg-Osdorf

Wie verfasse ich ein Testament?

Ein Testament oder ein Erbvertrag ist dann sinnvoll, wenn die gesetzliche Erbfolge nicht Ihren Wünschen entspricht. Vielleicht sind mit Ihrem Erbe konkrete Wünsche verbunden oder aber Sie möchten, dass ein Erbe mehr oder weniger bekommt, als es der Gesetzgeber vorsieht. Grundsätzlich empfiehlt sich eine Beratung durch einen Anwalt oder Notar. Wenn Sie diesen Gang z. B. aus Kostengründen scheuen, beachten Sie bitte die folgenden wichtigen Punkte:

Jede volljährige Person, die im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte ist, darf ein Testament verfassen. Das Dokument muss vom ersten bis zum letzten Buchstaben eigenhändig und handschriftlich verfasst sein. Außerdem muss es mit vollem Namenszug, Datums- und Ortsangabe versehen werden.

Wichtig ist außerdem, dass ein gemeinschaftliches Testament, z. B. von Eheleuten, auch nur gemeinschaftlich geändert werden kann. Dies ist nach dem Tod eines Ehepartners nicht mehr möglich.
Wenn das Testament unterzeichnet und hinterlegt ist, ist es sinnvoll, alle Betroffenen über die Existenz und den Verbleib des Schriftstückes zu unterrichten.

Beispiel eines handschriftlichen Testaments