Bestattungen Lauwigi
Rugenbarg 39
22549 Hamburg-Osdorf

100 Jahre Lauwigi Bestattungen

Um 1900 ließ sich der Tischler und Sattlermeister Heinrich Lauwigi im ländlichen Osdorf nieder und gründete einen Handwerksbetrieb alter Schule.
Nach der Jahrhundertwende erfolgte im Jahr 1911 die Angliederung des Bestattungsinstitutes. 1939 trat Harry Lauwigi, Sohn von Heinrich und Anna Lauwigi, als Geselle in das inzwischen beachtlich gewachsene Unternehmen ein und absolvierte rasch seine Meisterprüfung. Nach dem Tod seines Vaters im Jahre 1954 führte er beide Unternehmen erfolgreich weiter. 1960 verstarb Harry Lauwigi überraschend im Alter von nur 50 Jahren.
Sein Sohn Peter Lauwigi, eigentlich gelernter Seemann, musste die Firma völlig unvorbereitet mit 21 Jahren übernehmen. Er meisterte diese Aufgabe mit Bravour und leitete das Unternehmen auch in schweren Zeiten erfolgreich.
1978 trat dessen Sohn Jörk Lauwigi als Lehrling in die Firma ein und führte gemeinsam mit seinem Vater das Unternehmen zu seiner heutigen Bedeutung. Mit Erreichen des Pensionsalters schied Peter Lauwigi aus dem Tagesgeschäft aus, steht aber dem Unternehmen weiterhin zur Verfügung.
Zusammen mit seiner Ehefrau Christine, dem fachgeprüften Bestatter Holger Faust und Corinna Beu führte Jörk Lauwigi das Unternehmen in das neue Jahrhundert.
Lauwigi Bestattungen sieht sich seit seiner Gründung dem Leitsatz „Ehre den Toten – Dienst den Lebenden“ verpflichtet. Unser 100-jähriges Firmenjubiläum erfüllt uns mit Stolz. Wir blicken optimistisch in die kommenden Jahre, in denen wir weiter für die Menschen im Großraum Hamburg da sein möchten.