Bestattungen Lauwigi
Rugenbarg 39
22549 Hamburg-Osdorf

Bestattungsarten

Ort der letzten Ruhe
Der Wille des Verstorbenen muss bei der Wahl der Bestattungsart berücksichtigt werden. Auf Wunsch können Sie ein solches Schriftstück bereits zu Lebzeiten bei uns hinterlegen. Die Angehörigen entscheiden nur dann über Art und Ort der Bestattung, wenn der Wille des Verstorbenen nicht bekannt ist und ein entsprechendes Schriftstück nicht gefunden wird.

Wenn Sie als Angehöriger über die angemessene Bestattungsform und Grabart nachdenken, sind mehrere Aspekte wichtig. Sie sollten versuchen, dem Charakter des Verstorbenen zu entsprechen, aber auch an die Menschen denken, die das Grab später regelmäßig besuchen möchten und eventuell die Grabpflege übernehmen werden.

Erdbestattung
Der Verstorbene wird nach der Trauerfeier in einem Sarg in einer ausgewählten Ruhestätte beigesetzt. Auch der Verzicht auf eine Trauerfeier ist möglich, zum Beispiel können Abschiedsworte am Grab selbst vorgetragen werden.
Feuerbestattung
Vor der Einäscherung findet in der Regel eine Trauerfeier im Sarg statt, der dafür passende Ort kann eine Kirche oder Kapelle, aber auch eine Trauerhalle sein. Die Urnenbeisetzung erfolgt in der Regel ca. zwei Wochen später, auch sie wird üblicherweise von einer Trauerfeier umrahmt.
Seebestattung
Nach der Einäscherung kann eine Seebestattung außerhalb der Dreimeilenzone in speziellen Seegebieten weltweit erfolgen. Diese richtet sich nach den seemännischen Bräuchen, die Angehörigen dürfen an der Bestattung teilnehmen und erhalten die Koordinaten auf einer Seekarte. Um die Trauerarbeit der Angehörigen zu unterstützen, lädt die Deutsche See-Bestattungs-Genossenschaft (DSBG) in Kooperation mit der Kirche jeweils Mitte September zu Gottesdiensten an drei verschiedenen Standorten in Schleswig-Holstein ein.
Anonyme Bestattung
Anonyme Bestattungen können sowohl als Erd- wie auch als Feuerbestattung erfolgen. Sarg oder Urne werden auf einem Grabfeld des Friedhofs beigesetzt, die Anwesenheit der Trauernden ist hierbei nicht vorgesehen. Trotzdem ist es möglich, eine Trauerfeier im Vorfeld abzuhalten, auf Grabsteine muss jedoch verzichtet werden. Die Pflege der Rasenflächen, die für anonyme Gräber zur Verfügung gestellt werden, übernimmt die Friedhofsverwaltung.
Die Vor- und Nachteile der einzelnen Bestattungsformen können wir Ihnen auf Wunsch erläutern und mit Ihren Bedürfnissen abstimmen. Nicht auf jedem Friedhof in unserer Region ist alles möglich. Auch die unterschiedlich hohen Friedhofsgebühren sind in die Entscheidung mit einzubeziehen. Unter dem Menüpunkt Grabarten informieren wir Sie ausführlich.

Bitte sprechen Sie uns jederzeit an, wenn Sie Fragen haben.